Bobst: Vorläufige Kennzahlen für das erste Ha...
Bobst

Vorläufige Kennzahlen für das erste Halbjahr 2019

Bobst Group SA rechnet im ersten Halbjahr 2019 mit einem Umsatz von CHF 737 Mio., verglichen mit CHF 763 Mio. im ersten Halbjahr 2018. Die Gruppe erwartet für die ersten 6 Monate des Jahres 2019 ein Betriebsergebnis (EBIT) um CHF 15 Mio. (CHF 35 Mio. in 2018) und ein Nettoergebnis um CHF 7 Mio. (CHF 25 Mio. in 2018).

Die wesentlichen Gründe für den Rückgang des Betriebsergebnisses (EBIT) sind ein leicht tieferer Umsatz, ein ziemlich unvorteilhafter Produktemix, zunehmender Preisdruck um die Marktanteile zu halten, eine ungenügende Auslastung der Produktionskapazitäten aufgrund niedrigerer Bestellungen, sowie wie geplant, höhere Kosten im Zusammenhang mit den durch die Gruppe initiierten digitalen Aktivitäten. Der Rückgang des Nettoergebnisses ist auf ein verringertes Betriebsergebnis (EBIT) und auf Verluste zurückzuführen, auf denen seit Ende 2018 keine latenten Steuern aktiviert werden.

 

Die Unsicherheit in den für uns relevanten Märkten hat durch die geopolitischen Spannungen sowie durch den Handelskrieg zwischen den USA und China zugenommen. Zusätzlich zu diesen negativen Faktoren wird unsere Industrie auch von dem wachsenden Bewusstsein der Konsumenten und Produzenten von Gütern beeinflusst, dass nachhaltigere Verpackungslösungen gefunden werden müssen. Dies wird Bobst mittel- bis langfristig neue Opportunitäten eröffnen, aber es verlangsamt laufende Investitionsentscheidungen unserer Kunden. Eine beschleunigte Konsolidierung in unserer Industrie und neue Akteure führen zu einem verschärften Wettbewerb und zu Preisdruck, welcher beide MaschinenDivisionen betrifft.

 

Zu aktuellen Wechselkursen erwartet die Gruppe einen Ganzjahresumsatz in der Grössenordnung des Vorjahres (2018 CHF 1 635 Mio.). Die Erwartung für die Betriebsergebnis (EBIT) - Marge, welche 6% bis 7% betrug, wird auf niedriger als 5% reduziert. Der Rückgang der Betriebsergebnis (EBIT) - Marge ist vor allem auf zunehmenden Preisdruck um die Marktanteile zu halten und eine ungenügende Auslastung der Produktionskapazitäten aufgrund niedrigerer Bestellungen und der geplanten Reduktion der Bestände zurückzuführen.

 

Die detaillierten Halbjahreszahlen werden am 24. Juli 2019 publiziert.

stats